Druckveredelung: UV-Lack


Zur Betonung der Gestalung wurde dieses Foto partiell lackiert.

Zur Betonung der Gestalung wurde dieses Foto partiell lackiert.

In der Vielfalt der Veredelungmöglichkeiten ist der UV-Lack sicher eine der auffälligsten Varianten. Dazu wird eine relativ starke Schicht Lack auf das Produkt aufgetragen und innerhalb kürzester Zeit mit energiereichem UV-Licht ausgehärtet. Das heißt die Lack-Moleküle bilden nun einen ausgehärteten Film, der je nach Einsatz matt oder glänzend aussieht.

Außer dem tollen Aussehen gibt es aber noch weitere Vorteile. Durch die ausgehärtete Schicht UV-Lack ist das Druckprodukt besser vor Abnutzung geschützt und behält noch länger seinen Glanz und seine Farbbrillanz.

Durch partielle UV-Lackierung auf Farbflächen entstehen neue Objekte.

Durch partielle UV-Lackierung auf Farbflächen entstehen neue Objekte.

Um eine partielle UV-Lackierung zu erzeugen benötigt man zusätzlich zur Druckvorlage eine Lackform. Diese muss als, anders als bei der Drip-Off Lackierung, als Positivform angelegt sein. Das heißt alle Stellen die lackiert werden sollen müssen in der Datei als Vollton oder Sonderfarbe eingefärbt sein. Auch in Kombination mit anderen Veredelungstechniken, wie zum Beispiel der Prägung, macht sicht die UV-Lackierung sehr gut. Ihrer Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.