Das richtige RGB-Profil


Um eine korrekte Farbwiedergabe zu erhalten ist es nicht nur wichtig bei der Konvertierung das zum Auftrag passende CMYK-Profil zu benutzen. Mindestens genau so wichtig ist, dass in RGB-Daten das richtige RGB-Profil eingebettet ist.

Der RGB-Farbraum beeinhaltet Farben, die von bestimmten Faktoren beeinflusst werden und eine Profilierung zur exakten Identifikation benötigen. Am Beispiel des CMYK-Farbraums könnte man das so erklären:

Wir drucken eine bestimmte Farbkombination auf zwei grundsätzlich verschiedenen Papiersorten (z.B. gestrichenes und ungestrichenes Papier). Durch verschiedene Einflüsse wie Oberflächenbeschaffenheit oder Weißton des Papiers entstehen auf dem Papier mit den gleichen CMYK-Farbwerten zwei unterschiedliche Farbeindrücke.

Beim RGB-Farbraum gibt es auch je nach ursprünglichem RGB-Profil unterschiedliche Farbeindrücke bei gleichen RGB-Werten. Wird nun nach CMYK umgewandelt berücksichtigt die Software den Farbeindruck dieses RGB-Werts für dieses spezielle RGB-Profil.

Nun kann es durchaus passieren, dass die verschiedenen Digitalkameras das RGB-Profil nicht an das jeweilige Bild hängen. Bei der Umwandlung wird dann anstelle des korrekten Profils das in den Vorsteinstellungen des Programms festgelegte Profil zur Identifikation des Farbeindrucks benutzt. Dies kann zu stark abweichenden Farben vom Original führen und ist eine häufige Fehlerquelle im Farbmanagement. Typisch für diesen Fehler sind zum Beispiel übersättigte Gesichter, die statt einem natürlichen Hautton ins Orange abdriften.

Hier zum Vergleich zwei Flächen mit identischen Farbwerten nach der Konvertierung in CMYK (ISO coated v2).

Also achten Sie immer drauf, ob Ihre Fotos auch tatsächlich die richtigen Farbprofile beinhalten. In der Regel waren Fotos ohne Profil ursprünglich in sRGB vorhanden, da dieses in den meisten Kompaktkameras zum Einsatz kommt. Kameras die bereits AdobeRGB benutzen hängen dieses auch in den meisten Fällen an das Foto.

In Photoshop kann man über die Funktion „Profil zuweisen“ das korrekte Profil auswählen. Wechselt man mit eingeschalteter Vorschau zwischen den möglichen Profilen hin und her findet man mit ein wenig Erfahrung schnell das passende Profil heraus und kann so unerwünschte Überraschungen vermeiden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.