Was ist Tiefschwarz?


Was ist eigentlich gemeint, wenn bei der Gestaltung von Drucksachen der Begriff Tiefschwarz fällt? Gibt es ein Schwarz, das noch schwärzer ist als Schwarz?

Dieser Tipp wird sicher einigen schon bekannt sein; ich stelle aber von Zeit zu Zeit fest, dass bei diesem Thema etwas Verwirrung herrscht.
Um sich der Lösung zu nähern, sollte man vorab einen Blick auf die im Offset verwendete Druckfarbe werfen. Die vier im Offset-Druck benutzten Farben Cyan, Magenta, Yellow und Schwarz sind lasierende Farben. Das heißt sie sind nicht deckend. So kommt es, dass ein auf weißes Papier gedrucktes Schwarz ohne Zusatz der anderen drei Skalenfarben CMY immer etwas flau aussieht im Vergleich zu beispielsweise den Tiefen in Fotos die an diese Flächen grenzen.

Verhindern kann man diesen Eindruck, indem man Anteile der anderen drei Farben zur schwarzen Fläche hinzufügt. Oft reichen schon 40% Cyan die mit 100% Schwarz kombiniert werden. Solange man es nicht mit dem Gesamtfarbauftrag übertreibt, kann man aber durchaus auch andere Kombinationen wählen. Dunkler werden diese anderen Kombinationen meistens nicht mehr empfunden, dafür kann man aber zum Beispiel mit einem 40% Gelb kombiniert mit Schwarz einen anderen Farbeindruck erreichen.

Tiefschwarz im ProofWie hier im Bild zu sehen, wird der Unterschied schon im Proof deutlich, wobei durch den Blitz die Blauanteile der Tinte etwas stärker rauskommen.

Tiefschwarz im DruckIm unteren Bild sind zwei Druckmuster, auf denen man recht gut den Unterschied erkennen kann. Das Schwarz im oberen Muster wurde in der Datei mit 40% Cyan gemischt.

Ein guter Tipp für alle, die dunkles Schwarz als Fläche wollen ohne zu riskieren, dass der Farbauftrag zu hoch wird!

Kommentare

  1. Pingback: Schwarz ist nicht immer gleich Schwarz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.